5 Psychologische “Hirn-Tricks, die Liebe und Intimität in Beziehungen vertiefen

beziehungen vertiefen-leben vertiefen-Partnerschaft vertiefen-harmonische beziehung-GLÜCKLICHE BEZIEHUNG

Mach dich bereit, näher zu kommen.

Alle Beziehungen durchlaufen ihre Höhen und Tiefen und es ist für die meisten von uns nicht einfach, die anfänglichen Glücksgefühle aufrechtzuerhalten, die man beim ersten Verlieben erlebt.

Das heißt, es gibt sicherlich Strategien, die man üben kann, um sowohl das eigene Gefühl der Zufriedenheit aufrechtzuerhalten als auch die Intimität als Paar zu vertiefen.

Was ist Intimität? Es ist ein einfaches, aber kompliziertes Wort, um es zu definieren.

Im einfachsten Sinne bedeutet Intimität “eine enge, vertraute und normalerweise liebevolle oder liebevolle persönliche Beziehung zu einer anderen Person oder Gruppe haben” oder “eine enge Verbindung mit oder detailliertes Wissen oder tiefes Verständnis eines Ortes, Subjekts, einer Periode der Geschichte zu haben” usw.

Das heißt, um in romantischen Beziehungen eine sinnvolle Intimität zu erfahren, musst du zunächst detailliertes Wissen und ein detailliertes Verständnis von dir selbst und deinem Lebensgefährten erlangen.

Wenn häufige Beziehungsprobleme wie Streit, Kommunikationsprobleme oder Angst dich davon abhalten, die Art von Beziehungen zu haben, die du möchtest, sind Achtsamkeitsübungen eine großartige Möglichkeit, inneren Frieden zu finden und gleichzeitig deine emotionale Verbindung mit deinem Partner zu verbessern.

Durch innere Arbeit und Priorisierung der Selbstpflege kannst du besser erkennen, was sich negativ auf deine Beziehung zu deinem Freund oder deiner Freundin auswirkt.

Nimm dir etwas Zeit, um diese 5 Achtsamkeitsübungen auszuprobieren und selbst zu erleben, wie dies die Intimität und Liebe vertieft, die du mit deinem Partner teilst.

1) Nimm dir einen Moment Zeit, um eine Pause einzulegen

Dieser ist leicht zu sagen, aber nicht immer so einfach zu tun. Wenn dein Freund dir beispielsweise eine Frage stellt, denkst du oft, dass eine sofortige Antwort erforderlich ist. Möchtest du jedoch lieber schnell oder überlegt antworten?

Es ist in Ordnung, um Zeit zu bitten und zu sagen: “Gib mir einen Moment darüber nachzudenken” oder “Kann ich dir morgen meine Antwort geben? Ich möchte wirklich darüber nachdenken.“

Intensive Gespräche sind oft wie außer Kontrolle geratene Züge und viele Dinge können im Moment auf unbewusste Weise geschehen. Wenn du die Interaktion mit deinem Partner verlangsamst, kannst du Auslöser identifizieren und deine Antworten aufmerksamer und bewusster gestalten.

2) Meditiere

Selbst wenn du bereits eine regelmäßige Meditationspraxis hast, kann es Zeit sein, sich auf einer tieferen Ebene damit zu beschäftigen. Dies hat aufgrund der möglichen neurologischen Umverdrahtung einen wunderbaren Spillover-Effekt.

Untersuchungen zeigen, dass sich unser Gehirn und unsere neuronalen Netze durch Meditation erheblich verändern können. Diese neue neuronale Programmierung kann dazu beitragen, dein limbisches System (das unsere Verhaltens- und emotionalen Reaktionen steuert) zu beruhigen und mehr von deinem eigenen Denkprozess einzubeziehen, sodass du bewusster auf deinen Partner reagieren kannst.

3) Visualisiere deine Ziele

Was möchtest du in deiner Beziehung sehen? Durch die Visualisierung idealer Interaktionen kannst du tiefer mit deinem eigenen Herzen in Kontakt treten.

Frage dich also, wer du in der Beziehung sein möchtest und wie du bei jeder deiner Interaktionen mit deinem Partner dein Bestes geben kannst.

Diese Übung kann dir helfen, mit dir selbst und deinen liebevollen Absichten in Kontakt zu treten, ähnlich wie Michelle Obamas Aussage: “Wenn sie sinken, steigen wir.”

Für eine glücklichere Beziehung ist es wichtig, sich selbst zu definieren, anstatt sich in einem reaktiven Modus zu befinden und zuzulassen, dass die Handlungen eines anderen deine diktieren. Durch die Visualisierung kannst du einige mögliche Antworten, bei denen du dich wohl fühlst, kreativ „üben“.

4) Schreibe deine Erfahrungen auf
Wie oft hast du schon gesagt: “Ich wünschte, ich hätte…”

Das berühmte Tagebuch kann eine produktive Übung sein, um eine vergangene Interaktion in deiner Beziehung zu überprüfen und zu verlangsamen. Wenn du darüber schreibst, was passiert ist, kannst du die Szene von Moment zu Moment überprüfen und dich fragen: “Was ist in diesem Moment für mich geschehen?”

Erforsche, was du gefühlt und gedacht hast und was in deinem Körper vor sich ging. Dies sind alles Hinweise, die dir helfen können, deine Auslöser zu identifizieren und freizugeben. Und während es Jahre dauern kann, bis du wichtige Erkenntnisse gewonnen hast, kannst du durch Verlangsamung einer Erfahrung und Aufzeichnung darüber genau den Moment ermitteln, in dem du dich verschoben hast.

Je mehr du Tagebuch schreibst, desto mehr steigerst du dein Bewusstsein. Und mit Übung und Überprüfung bist du dir dem gegenwärtigen Moment viel eher bewusst und bleibst zentriert, was dir helfen kann, glücklich zu bleiben, wenn du die Hürden in deiner Beziehung überwindest.

5) Lerne “Übertragung” zu erkennen

Die Übertragung ist laut Merriam-Webster.com „die Umleitung von Gefühlen und Wünschen und insbesondere von jenen, die unbewusst von Kindheit an auf ein neues Objekt zurückgehalten wurden“.

Einfach ausgedrückt, jemand könnte dich unbewusst an jemand anderen erinnern, und wenn dies geschieht, werden deine negativen Gefühle ausgelöst. Du bist nicht wirklich wütend auf diese Person, aber du “überträgst” deine Gefühle auf sie anstatt auf die tatsächliche Person, die dich verletzt hat.

Die Übertragung kann subtil und schwer zu erkennen sein. Ein Hinweis darauf, dass jemand dies in Bezug auf dich selbst erlebt ist, wenn, egal was passiert, nichts, was du tust, jemals für die andere Person richtig ist. Du versuchst nett zu sein, du versuchst zu vermeiden, du hältst gesunde Grenzen, du wirst angestachelt und gibst so gut du kannst – dennoch fühlt sich einfach alles wirklich chaotisch und schlecht an.

Nur eine hochentwickelte Person kann dies in einem Moment erkennen können. Sei dir also bewusst, dass dein Partner möglicherweise im Hintergrund verletzt, beschämt, missbraucht, verlassen, verachtet oder abgelehnt wurde und deshalb so reagiert.

Um eine Übertragung auf deinen Partner zu vermeiden, versuche ebenfalls, bei Bewusstsein zu bleiben, dein eigenes Zentrum zu halten und in deinem Herzen zu bleiben.

Lass dich als Ergänzung zu diesen Achtsamkeitsübungen bei Bedarf von einem qualifizierten Fachmann beraten.

Diese Personen sind geschult, um dir die Art von Unterstützung zu bieten, die du benötigst und um dir dabei zu helfen, langsamer zu werden, zu erkennen, was vor sich geht, Übertragungen zu erkennen und dich nicht als Opfer zu fühlen.

Sobald du gelernt hast, dein eigenes Glück und deinen inneren Frieden zu finden, hast du weniger Schwierigkeiten, Probleme mit deinem Freund oder deiner Freundin zu lösen, was zu einer gesünderen und glücklicheren gemeinsamen Zukunft führt.

beziehungen vertiefen-leben vertiefen-Partnerschaft vertiefen-harmonische beziehung-GLÜCKLICHE BEZIEHUNG

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *